1. Startseite
  2. >
  3. 1 Stunde Kultur

1 Stunde Kultur

 

 

 

Dann startet „1 Stunde Kultur“.

Inhalt der Seite

Was ist „1  Stunde Kultur“?

Ein Tag, eine Stunde, ein Thema!

Am 14. September 2024 findet zum ersten Mal das Format „1 Stunde Kultur“ statt. Über den gesamten Landkreis Bad Kissingen verteilt werden an diesem Tag von 14:00 bis 15:00 Uhr verschiedene Veranstaltungen mit Bezug zu Kultur stattfinden.

Ein breites Bündnis an Projektpartnern im Landkreis Bad Kissingen lädt Akteure aus allen Sparten der Kultur ein, sich hier einzubringen, mitzumachen und mitzugestalten. Das Pilotvorhaben soll sowohl die Vielfalt als auch die lokalen Besonderheiten sichtbar machen, welche die Kultur im gesamten Gebiet des Landkreises ausmachen.

Über das Pilotvorhaben hinaus besteht die Möglichkeit mittels regionaler Formatwerkstätten und Entwicklungswerkstätten Ideen und Impulse zur Entwicklung des kulturellen Angebotes und der bestehenden Strukturen einzubringen. Diese Vorschläge werden aufgenommen in die Bewerbung auf ein mögliches Folgeprojekt (Kultur.Verwicklung) im Förderprogramm Aller.Land.

Wie kann ich mitmachen?

Sie wollen sich mit Ihrer Stunde Kultur beim Format einbringen? Mit einer Vorlesestunde, einem Konzert, einer offenen Probe, einer Stadt- oder Museumsführung, einem Flash-Mob, einem Workshops oder einem gänzlich anderem Programmpunkt?

Dann freuen wir uns, wenn wir Sie bei einer unserer regionalen Formatwerkstätten begrüßen dürfen. Bei diesen Terminen erhalten Sie weitere Informationen zu „1 Stunde Kultur“. Weiterhin haben Sie dort die Möglichkeit, sich mit anderen Akteuren zu vernetzen und gemeinsam an Ideen und Formaten für Ihren Beitrag zu „1 Stunde Kultur“ zu feilen.

Ab Mitte Juni finden Sie hier einen Teilnahmebogen, über den Sie Ihre Veranstaltungen für den 14. September anmelden können.

Wo finde ich weitere Informationen?

Weitere Informationen zu „1 Stunde Kultur“ erhalten Sie vor Ort bei unseren regionalen Formatwerkstätten sowie in unserer Übersicht der „Häufig gestellten Fragen“ (FAQ)

Welche Termine gibt es zur Vorbereitung?

Regionale Formatwerkstatt
ical Google outlook
1 Stunde Kultur Regionale Formatwerkstätten
Regionale Formatwerkstatt für die Region Kissinger Bogen und Bad Kissingen im Pilot-Vorhaben „Eine Stunde Kultur“
Regionale Formatwerkstatt
ical Google outlook
1 Stunde Kultur Regionale Formatwerkstätten
Regionale Formatwerkstatt für die Region Schweinfurter Oberland (Maßbach, Rannungen, Thundorf) und Münnerstadt im Pilot-Vorhaben „Eine Stunde Kultur“

Welche Programmpunkt wurden schon angemeldet?

Ab Mitte Juni 2024 finden Sie hier eine Übersichtskarte mit angemeldeten Programmpunkten.

Wer steckt hinter „1 Stunde Kultur“?

Hinter dem neuen Format „1 Stunde Kultur“ steht ein breites Projektbündnis aus den kommunalen Allianzen Kissinger Bogen, Fränkisches Saaletal, Brückenauer Rhönallianz, Oberes Werntal für Oerlenbach, Schweinfurter Oberland für die Kommunen Maßbach, Rannungen und Thundorf, sowie die Stadt Bad Kissingen, die Stadt Münnerstadt, das Heimatunternehmen Bayerische Rhön und der Landkreis Bad Kissingen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu „1 Stunde Kultur“

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu „1 Stunde Kultur“ finden Sie auf einer gesonderten Seite.

Newsletter

Sie wollen von uns informiert werden, sobald es losgeht? Dann melden Sie sich zu unserem Kultur-Newsletter an!

    Hinweis zum Datenschutz

    Förderhinweis

    Das Pilotvorhaben „1 Stunde Kultur“ ist Bestandteil des Projekt Kultur.Verwicklung. Das Projekt Kultur.Verwicklung ist Teil des Förderprogramms „Aller.Land – zusammen gestalten. Strukturen stärken“, einem Förderprogramm für Kultur, Beteiligung und Demokratie. Es richtet sich an ländliche, insbesondere strukturschwache ländliche Regionen in ganz Deutschland. Gefördert wird „Aller.Land“ durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie durch die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Programmpartner ist das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI). Der Bund stellt für das Förderprogramm von 2023 bis 2030 insgesamt 69,4 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung und Regionale Wertschöpfung (BULEplus) sowie aus Mitteln der bpb zur Verfügung. Umgesetzt wird es vom Programmbüro Aller.Land (Projekteure bakv gGmbH).

    www.allerland-programm.de