Kategorien
Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden

Die drei Geisterflammen

Sage aus Bad Brückenau

ical outlook Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden

 

In der Gegend von Bad Brückenau wurde früher öfters ein Fuhrwerk, das nachts noch unterwegs war, von einer gespenstischen Lichterscheinung erschreckt. Es waren drei eigenartige Flammen, die den Fuhrwerken folgten oder sich sogar auf den Wagen niederließen. Schon mancher Kutscher kam nachts zitternd vor Angst mit schweißgebadeten Pferden zu Hause an, wenn er von diesen Geisterflammen verfolgt worden war. In dunklen stürmischen Nächten trieben es diese Lichter besonders schlimm. Später soll allerdings immer nur noch ein Geisterlicht gesehen worden sein. Und das hat folgende Bewandtnis:

Einst wollten drei Mädchen nach Brückenau zum Tanzen gehen, aber die Eltern verboten es ihnen. Doch sie gingen heimlich fort und ließen sich von einem Fuhrwerk mitnehmen. In ihrem Übermut spielten sie mit der Wagenlampe, die hinfiel und zerschellte. Sturm und Dunkelheit brach herein, der Wagen verunglückte und die drei Mädchen kamen dabei ums Leben.Als Strafe für ihren Leichtsinn müssen die drei nun als Lichter hinter den nächtlichen Fuhrwerken hereilen, bis sie erlöst werden.

Als wieder einmal die drei Gespensterflammen hinter einem Bauernwagen flatterten, erschrak der Bauer zuerst sehr, fing aber dann zu beten an und betete zwei Vaterunser. Da verschwanden zwei Lichter; sie waren durch das Gebet erlöst worden. Das dritte Licht aber blieb auf dem Wagen zurück. Da begann der Bauer zu fluchen und auf die Pferde einzuschlagen, um schneller der Dunkelheit zu entfliehen und nach Hause zu kommen. Nun begann das dritte Licht zu flackern und es hörte sich wie Weinen an, weil es nicht erlöst worden war.

Diese dritte Geisterflamme muss nun solange nachts weiterhin hinter den Fuhrwerken hergeistern, bis sie wieder einmal einen Fahrer findet, der auch sie durch ein Gebet erlöst.

Quelle

Josef Lisiecki: Die drei Geisterflammen | entnommen aus: Landkreis Bad Kissingen (Hrsg.): Sagen und Legenden aus dem Landkreis Bad Kissingen, 1982, S. 32 f. | Nachdruck nur mit Quellangabe gestattet

Josef Lisiecki verweist im o.g. Sagenband zur Herkunft der Sage auf folgende Quellen : Prof. Gottfried Rehm, Fulda, teilte mir 1981 den Inhalt dieser Sage mit

Ungefährer Ort der Sage

Weitere Sagen

Sagen aus Bad Brückenau

Wie St. Georg Brückenau rettete
Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden
Sage aus Bad Brückenau
Die drei Geisterflammen
Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden
Sage aus Bad Brückenau
Wie die Wasserbutte in das Buttlarwappen kam
Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden
Sage aus Bad Brückenau
Die sagenhafte Geschichte des Altstadtbrunnens
Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden
Sage aus Bad Brückenau
Die „falsche“ Hexe vom Obertor
Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden
Sage aus Bad Brückenau
Der schrullige Ritter Kunz von der Tann
Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden
Sage aus Römershag
Der Traum des Holzhauers ging in Erfüllung
Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden
Sage aus Römershag
Der Töpfer und der Teufel
Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden
Sage aus Römershag
Die Geisterstunde an der Ausspann bei Volkers
Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden
Sage aus Volkers
Der „falsche“ Franziskanerbruder
Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden
Sage aus Volkers
Der weiße Hirsch vom Volkersberg
Sagen aus Bad Brückenau Sagen und Legenden
Sage aus Volkers

Sagen aus dem Landkreis Bad Kissingen

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass zur Nutzung der Karte Inhalte von OpenStreetMap geladen werden und dass ein Cookie gesetzt wird.