Kategorien
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden

Die Burg am Michelsberg

Sage aus Münnerstadt

ical outlook Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden

 

Zwei Kilometer westlich von Münnerstadt, zwischen Reichenbach und Burghausen, erhebt sich der 402 m hohe Michelsberg. Auf den Landkarten trägt er das Zeichen einer Burgruine. Er ist der höchste Berg der ganzen Umgebung und gewährt eine herrliche Aussicht zur Rhön, zum Thüringer Wald und zu den Haßbergen. Diese nach drei Seiten hin abfallende Erhebung mit einem großen Gipfelplateau gab der Vorstellungswelt unserer Vorfahren zu der Sage Anlass, dass hier vor urdenklichen Zeiten eine gewaltige Burg gestanden habe mit Rittern, Grafen und vielen Knechten. Letztere hätten täglich unzählige Reitpferde zur Tränke an den nahen Reichenbach geführt. Auch sei auf der Ebene dieses Kegelstumpfes einst eine große Kirche errichtet worden und als diese durch Kriegswirren zerstört war, habe man dort eine Kapelle gebaut.

Spätere Forscher glaubten, dort sei in grauer Vorzeit eine „natürliche Akropolis“, eine Volksburg, Kultstätte und ein Zufluchtsort gewesen, ja sogar eine Gauhauptburg für Volksversammlungen. Inmitten der Gauburg hätten die Grabfelder das Heiligtum Wodans errichtet und die ersten Missionare des christlichen Glaubens hätten an dieser Stätte heidnischer Götterverehrung ein christliches Gotteshaus, die Michaelskapelle erbaut.

Leider ist für alle diese schönen, phantasievollen Behauptungen nicht der geringste historische Nachweis zu erbringen. Nicht einmal Spuren einer Burg oder einer Kirche sind dort zu erkennen.

Quelle

Josef Lisiecki: Die Burg am Michelsberg | entnommen aus: Landkreis Bad Kissingen (Hrsg.): Sagen und Legenden aus dem Landkreis Bad Kissingen, 1982, S. 147 | Nachdruck nur mit Quellangabe gestattet

Josef Lisiecki verweist im o.g. Sagenband zur Herkunft der Sage auf folgende Informationen und Quellen: Geschichten und Sagen des Kissinger Raumes S. 12 – 14 nach Bericht von Prof. Dr. Stuhl, Münnerstadt 1903 und Prof. Dr. Karl Dinklage, in „Münnerstadt“ 1935, S. 3.

Ungefährer Ort der Sage

Weitere Sagen

Sagen aus Münnerstadt

Das Männlein ohne Kopf
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Althausen
Die Herrgottsdiebe von Fridritt (erste Lesart)
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Fridritt
Die Herrgottsdiebe von Fridritt (zweite Lesart)
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Fridritt
„Gehören die Klafterstickel auch zum Holz?“
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Großwenkheim
Die glückliche Heimkehr der drei Brüder
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Kleinwenkheim
Die Münnerstädter Nägelsieder
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Münnerstadt
Die Burg am Michelsberg
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Münnerstadt
Die Mutter Gottes rettet Münnerstadt vor den Schweden
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Münnerstadt
Der steinerne Hund an der Kirchenmauer
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Münnerstadt
Der Riedbrunnen bei Münnerstadt
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Münnerstadt
Der Schneider und der Teufel
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Münnerstadt
Der Streit zweier Schäfer
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Seubrigshausen
Der Goldfund im Acker
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Althausen
Die Wassernixen von Althausen
Sagen aus Münnerstadt Sagen und Legenden
Sage aus Althausen

Sagen aus dem Landkreis Bad Kissingen

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass zur Nutzung der Karte Inhalte von OpenStreetMap geladen werden und dass ein Cookie gesetzt wird.