Kategorien
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden

Vom Bau des Mönchturms

Sage aus Hammelburg

ical outlook Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden

 

Im Jahre 770 schenkte Carlmann, der Onkel Karls des Großen, die Martinskirche dem Bistum Würzburg. 777 aber schenkte Karl der Große die Stadt Hammelburg „mit Zugehörungen“ der Abtei Fulda. In kirchlicher Hinsicht unterstand das Gebiet des Klosters Fulda dem Bistum Würzburg, sogar die Stadt Fulda selbst. Dieser Umstand führte zu häufigen Spannungen, scharfen Gegensätzen und sogar zu militärischen Auseinandersetzungen zwischen diesen beiden geistlichen Territorien.

Abt Konrad III. von Malkos (1222 – 1249) wollte den Angriffen der Würzburger begegnen und begann jene mächtige Festung zu bauen, von der heute nur noch Reste an der Kirche, am Mönchturm und am Zehnthaus zu sehen sind. Die Klosterchronik schreibt:

„Als man zählte zwölf Hundert zwanzig und ein
ward Hammelburg ummauert mit Stein,
unter Abt Malchoz genannt
im römischen Reich sehr wohl bekannt.“

Da aber die Bauleute sich während ihrer Arbeit des Öfteren gegen das streitbare Würzburger Volk zur Wehr setzten und sogar zu den Waffen greifen mussten, drängte der Fürstabt zur Vollendung des Bollwerks:

Bürger der fuldischen Dörfer wurden verpflichtet, Fuhrwerke mussten Baumaterial fahren und wer nicht mauern konnte, hatte Kalk und Steine zu karren. Die ganze Stadt glich einem wimmelnden Ameisenhaufen. Die mächtigen Mauertürme waren noch nicht vollendet – von ihnen stehen heute noch der nördliche und südliche – da gab der Abt bekannt: „Von jener Baugruppe, welche ihren Turm als erste schafft, darf der Maurer mit der größten Hand aus dem Schatz des Abtes so viel herausholen, wie er mit einem Male greifen kann, und jeder soll gleichviel erhalten.“

Nun begann ein wildes Wettrennen auf den Baustellen. Die Steinmetze kamen kaum mehr mit, die Maurer trieben die Stein- und Kalkträger an und die Fuhrleute hasteten von den Steinbrüchen zur Stadt. Es kam sogar zum offenen Kampf, als die Arbeiter vom Baderturm denen vom Mönchturm vorwarfen, sie hätten in der Nacht Baumaterial weggefahren. Bittere Feindschaft brach aus und oft gab es Schlägereien und blutige Köpfe.

Schließlich konnten die vom Mönchturm doch als erste ihr Bauwerk vollenden und der Fürstabt händigte die versprochene Belohnung aus.

Da kam vom Baderturm die traurige Kunde, dass drei Bauleute: ein Vater von acht Kindern, ein junger Mann und ein Fremder vom Turm in die Tiefe gestürzt seien. Alle waren tief betroffen und versanken in ein langes Schweigen. Da machte der Vorarbeiter der Sieger den Vorschlag, der Herr Abt möge das Geld den Hinterbliebenen der Verunglückten geben, in Gottes Namen. Alle stimmten bereitwillig diesem Vorschlag zu. Der Abt lobte diese edle Haltung; die gute Tat aber machte auf die gegnerischen Turmbauer einen solchen Eindruck, dass alle Rivalitäten und Feindschaften für alle Zeit beendet waren.

Quelle

Josef Lisiecki: Vom Bau des Mönchturms | entnommen aus: Landkreis Bad Kissingen (Hrsg.): Sagen und Legenden aus dem Landkreis Bad Kissingen, 1982, S. 78 ff. | Nachdruck nur mit Quellangabe gestattet

Josef Lisiecki verweist im o.g. Sagenband zur Herkunft der Sage auf folgende Informationen und Quellen: Geschichten und Sagen des Hammelburger Raumes aus Hammelburger Zeitung, Heimatblätter, 1953, 3. Viertaljahr, S. 33, dazu: kleiner geschichtlicher Beitrag aus „Die Ortsnamen des Landkreises Brückenau“, S. 8.

Ungefährer Ort der Sage

Mönchsturm

Weitere Sagen

Sagen aus Hammelburg

Die „schwere“ Wette von Diebach
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Diebach
Der Ohrfeigenacker
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Die Entstehung Hammelburgs
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Vom Bau des Mönchturms
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Warum die Hammelburger Stadtpfarrkirche an der Stadtmauer steht
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Der blaue Hut auf dem Turm der Burg Saaleck (1. Lesart)
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Der blaue Hut auf dem Turm der Burg Saaleck (2. Lesart)
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Die goldene Wunderblume aus dem Schloß Amalbergas
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Die Marienstatue an der Saalebrücke
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Die Saalenixe
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Die Hammelburger Löwengasse
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Die Entstehung der Häckerwirtschaften
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Die Edelfäule
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Der Hammelburger Falschmünzer
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Das Kreuz auf der Leisten
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Der Bau des Roten Schlosses
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Vom Tod des Frater Moräus
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Die Reliquien des hl. Venantius
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Maria Steintal
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hammelburg
Das „Weiße Kreuz“ von Hundsfeld
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Hundsfeld (abgesiedelt)
Das Wegkreuz am Sodenberg
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Morlesau
Das Spinnjungfernkreuz am Sodenberg
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Morlesau
Das Spinnmagdkreuz am Sodenberg
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Morlesau
Der Geisterzug
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Morlesau
Die Arche Noahs am Sodenberg gestrandet
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Morlesau
Das Obereschenbacher Sühnekreuz
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Obereschenbach
Das Giselakreuz auf dem Sodenberg
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Obereschenbach
Drei Hasen für einen Wald
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Untererthal
Der alte Bildstock am Weg der „Kiliane“
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Untereschenbach
Der Spuk am „Brätä Stä“
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Untereschenbach
Das Wunderwasser des „Tränä-Stä“ oder „Warzä-Stä“
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Untereschenbach
Die Schimmelstannen
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Windheim
Das grundlose Loch
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Windheim
Das Dorfkapellchen in Windheim (bei Hammelburg)
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Windheim
Nächtlicher Spuk im Windheimer Schloss
Sagen aus Hammelburg Sagen und Legenden
Sage aus Windheim

Sagen aus dem Landkreis Bad Kissingen

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass zur Nutzung der Karte Inhalte von OpenStreetMap geladen werden und dass ein Cookie gesetzt wird.